USA schockt Großbritannien beim Auftakt der Drone Champions League


Ein amerikanischer Coup läutete die erste virtuelle Saison in der Geschichte der Drone Champions League ein.

Beim Breitling Virtual Drone Grand Prix Vaduz in Liechtenstein starteten an zwei Renntagen acht internationale Teams in die Weltmeisterschaft 2020 der professionellen Drohnen-Rennteams. Im Grand Final am Samstag bezwang der amtierende Champion XBlades aus Großbritannien, der seinen insgesamt vierten WM-Titel im Visier hat, Quad Force One aus den USA. Ein Tag später gelang den US-Amerikanern dann die Revanche und damit der große Coup. Damit liegen die beiden Teams in der Gesamtwertung aktuell punktgleich an der Spitze vor APEX Racing aus Dänemark, das an beiden Renntagen Platz drei belegte. Bei noch drei weiteren Rennwochenenden ist ein packender Kampf um die WM-Krone schon jetzt vorprogrammiert.

 

  • Quad Force One sorgte bereits in der Qualifikation mit Bestzeiten an beiden Tagen für ein erstes Ausrufezeichen. Es war ein eindrucksvolles Comeback des amerikanischen Teams, das 2018 hinter den XBlades Vizemeister wurde und im vergangenen Jahr eine katastrophale Saison erlebte. Dennoch: In einem Finale hatte Quad Force One das britische Team bis dato noch nie bezwingen können.
  • Pünktlich zum Rennauftakt am Samstag meldeten sich die XBlades dann aber wieder zurück, bezwangen zunächst im Halbfinale ihren Dauerkontrahenten aus der vergangenen Saison, APEX Racing, um anschließend im Grand Final auch Quad Force One mit 9:7-Punkten in die Schranken zu weisen.
  • Im Grand Final am Sonntag folgte dann ein weiteres packendes Duell der Teams aus Großbritannien und den USA. XBlades-Star Luke Bannister sprach von „unfassbar schnellen“ Geschwindigkeiten, und es waren Tausendstelsekunden, die die Piloten voneinander trennten. Als alle Flüge vorbei waren, hatten sowohl die XBlades als auch Quad Force One jeweils sieben Punkte auf ihrem Konto. Das Ergebnis aus dem Qualifying musste nach diesem Unentschieden über Sieg und Niederlage entscheiden, und hier hatte bekanntermaßen das amerikanische Team die Nase vorne. Können sie diese Form auch in den weiteren WM-Rennen aufrechterhalten und den Briten bis zum Schluss Paroli bieten?
  • Für eine weitere große Überraschung sorgte Raiden Racing, das die Saison 2019 ohne einen einzigen Punkt auf dem letzten Platz beendet hatte. In Vaduz flog die japanische Mannschaft nicht nur in die Punkteränge, es erreichte auch zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder ein Halbfinale. Damit liegt Raiden Racing punktgleich mit Koreas Falcons Racing (ehemals Veloce) aus Korea im Tabellenmittelfeld, während die China Dragons und Drone Sports Global aus Russland noch null Punkte auf ihrem Konto haben. Komplettiert wurde das Starterfeld von Vaduz durch das spanische Wildcard-Team Indrone.
  • Auch bei den virtuellen Drohnen lag der Fokus auf den Fähigkeiten der Piloten. Allen voran die Piloten, die in der Saisonpause zu anderen Teams gewechselt waren, hinterließen positive Eindrücke, darunter auch MinChan Kim, eine echte Verstärkung für die XBlades, sowie Pawel Laszczak, der fleißig Punkte für Quad Force One sammelte. Insgesamt nahmen Piloten aus 18 Nationen am Rennen in Vaduz teil. Elf Piloten gaben ihr Debüt in der DCL, nachdem sie in den Draft-Sessions von den Teams ausgewählt worden waren.
  • Auf die Teams warteten am Wochenende insgesamt vier komplett neue Rennstrecken – zwei tagsüber und zwei in der Nacht. Die virtuellen Tracks glänzten mit ikonischen Wahrzeichen von Vaduz wie die St. Florin Kathedrale und das liechtensteinische Parlament sowie mit atemberaubenden Gate- und Kamerawinkeln, die im realen Leben unmöglich wären.
  • Ab Montag, 20. Juli, um 09:00 Uhr UTC können alle vier neuen Strecken vom Rennen in Vaduz in DCL – The Game gespielt werden. Identische Strecken, identische Bedingungen, identische Drohnen – so können die Spieler ihre Zeiten 1:1 mit denen der Pros vergleichen.
  • Seit 2016 vereint die DCL die besten Drohnenpiloten der Welt, die in acht internationalen Teams in spektakulären Locations auf der Welt gegeneinander antreten. In diesem Jahr wird die Saison virtuell ausgetragen. Jedes Rennen wird live und weltweit im TV und online übertragen. Jeder Spieler hat die Chance, sich mit DCL – The Game einen Platz in der DCL Draft Selection zu ergattern.

 

Wie geht es weiter? Die DCL-Saison erlebt ihre Fortsetzung in einer maßgeschneiderten virtuellen Welt beim Virtual Drone Grand Prix in Proptown in den USA. Verfolge die Action am Samstag und Sonntag, 8. und 9. August, jeweils ab 14:00 UTC auf juked.gg.

 

Bleibe das ganze Jahr auf dem Laufenden über www.dcl.aero sowie die Social Media Kanäle der DCL.

Ähnliche Artikel