DCL verzeichnet Quantenwachstum in der ersten virtuellen Saison


Im Laufe der ersten drei Events 2020 sind die DCL-Zuschauerzahlen fast so schnell gestiegen wie die Drohnen selbst.

Als das Format der Drone Champions League, die Weltmeisterschaft der professionellen Drohnen-Rennteams, für die Saison 2020 von realen Austragungsorten auf eine virtuelle Szenerie umgestellt wurde, konnte niemand ahnen, wie sich das Ganze entwickeln würde. Jetzt, ein Rennen vor Ende der Saison und kurz vor der WM-Titelvergabe, steht fest: Die Leute schauen zu – und zwar sehr, sehr viele.

Nach vier Jahren gespickt mit Rennen an spektakulären und realen Schauplätzen wie den Champs-Elysées (damals waren 180.000 Zuschauer vor Ort) läutete im Juli der Breitling Virtual Drone Grand Prix Vaduz in Liechtenstein die virtuelle Saison 2020 ein. Zwei Renntage auf vier Strecken im virtuellen Herzen der Stadt zogen weit mehr als 400.000 Zuschauer im Live-Stream in ihren Bann. Und das war erst der Anfang….

Beim nächsten Showdown Anfang August an der maßgeschneiderten Location von „Proptown, USA“ stieg die Zuschauerzahl nochmals um sagenhafte 45 Prozent an.

Beim dritten Stopp der Saison wurde aus dem Schneeball dann eine Lawine. Im Vergleich zum Rennen in Proptown, das gerade einmal zwei Wochen zurücklag, sorgte der Virtual Drone Grand Prix an der Chinesischen Mauer für folgende beeindruckte Statistiken:

  • 122% Wachstum in Bezug auf die gesehenen Minuten (insgesamt 711 Million)
  • 72% Wachstum hinsichtlich der Live-Zuschauer (1,2 Million) und einzelnen Zuschauer (805,000)
  • 545% Wachstum in Bezug auf die durchschnittlich gleichzeitige Zuschauerzahl (8400)

Und die Zahlen könnten noch weiter nach oben schnellen, schließlich ist das Saisonfinale, der McDonald’s Virtual Drone Grand Prix Zürichsee am 3./4. Oktober in der Schweiz, das Saisonereignis, dem die meisten schon lange entgegenfiebern.

Alle Rennen werden weltweit live im TV und online über den exklusiven Live-Stream-Partner Twitch übertragen. IQIYI ist auch mit an Bord, um die Action in die chinesisch-sprachigen Länder zu bringen. Zudem teilen Co-Streamer die Live-Erfahrung mit Zuschauern folgender Sprachen: Deutsch, Spanisch, Französisch und Russisch. Ein beeindruckendes Engagement, das auf der Faszination für den E-Sport und die Drohnenrennen sowie den begeisterten DCL-Fans, die sich von Kalifornien bis hin nach Japan erstrecken, beruht. Allein während des Rennens in China stieg die Zahl der einzelnen Chatter um 233% und die Anzahl der Chat-Nachrichten um 70% an.

Auch Dank DCL – The Game hat die virtuelle Saison einen immensen Sprung gemacht. Schon vor der virtuellen Saison wurde das Qualifying für jeden realen Drone Grand Prix über das Simulationsspiel ausgetragen. Zudem dient das Game angehenden Profipiloten, um sich einen Platz im DCL Draft zu ergattern. Die für jeden Virtual Drone Grand Prix erstellten Tracks, die im Anschluss auch in DCL – The Game veröffentlicht werden, enthalten mit den globalen Partnern Breitling, IQONIQ und myWorld gebrandete Features, ebenso wie das legendäre Red Bull Finish Gate.

„Weil unsere Piloten bei Rennen an realen Orten eine Virtual-Reality-Brille tragen, war die DCL schon immer ein Vorreiter in Bezug auf die Verwischung der Grenzen zwischen Virtualität und Realität. Deshalb ist es schön zu sehen, wie viele Fans unsere Events in dieser virtuellen Saison verfolgen“, erklärt Mike Höhsl, CEO der Drone Champions League. „Zusammen mit unseren Partnern freuen wir uns auf das Saisonfinale im Oktober und planen schon jetzt für 2021. Dann wollen wir den Nervenkitzel unserer realen und virtuellen Formate für die bisher spannendste Saison zusammenfügen.“

Bleibe das ganze Jahr auf dem Laufenden über www.dcl.aero sowie die Social Media Kanäle der DCL.

Ähnliche Artikel